Ordensritter 2012: Walter Breuer

Session 2011/2012 Ordensritter

"Heimat liegt ihm am Herzen - Ein Herzogenrather für Herzogenrath!"

Der 56. Ordensträger "Goldener Bockrijjer von Roda" der närrischen Session 2011/2012 ist Herr

Walter Breuer.

Mit dem von der 1. Gr. Karnevalsgesellschaft "De Bockrijjer" Herzogenrath von 1928 e.V. gestifteten Orden wird in Fortführung des "Präsident-Jean-Pütz-Ordens" ein Bürger Herzogenraths ausgezeichnet, der sich in vielfältiger Weise in kulturellen und sozialen Bereichen, sowie im Vereinsleben engagiert.

Walter Breuer hat Herzogenrath bereits 64 Jahre die Treue gehalten! Als Sohn zweier "Ur-Herzogenrather" in Bardenberg geboren, wuchs er in Herzogenrath auf und wurde in seiner Schullaufbahn von Gerd Schwartz auf das Leben vorbereitet. Nach der Lehre als Informationselektroniker und der Meisterprüfung, wagte der Ordensträger mit 28 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete ein Geschäft in der Kleikstraße.

Walter Breuer begründete als "Mann der ersten Stunde" und als Zustifter die Bürgerstiftung Herzogenrath mit. Heute unterstützt die Bürgerstiftung wirksam Projekte in Bildung und Erziehung, in Umwelt- und Naturschutz und in der Heimatpflege.

Nach langjähriger Vorstandstätigkeit im Gewerbeverein, weht jetzt im Stadtmarketing ein frischer Wind. Walter Breuer hat mit seinen Ideen und seiner Einsatzbereitschaft den Stadtmarketingprozess ein großes Stück auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft vorangebracht.

Beruflich gilt Walter Breuer als Spezialist für gutes Sortieren. Mit den Produkten seines Bürocenters und durch seine Beratung hat der Ordensträger nach dem Motto "Ordnung ist mehr als das halbe Leben" schon manches Unternehmen bestens für die Zukunft gerüstet.

Neben Stadtmarketing und Bürgerstiftung sind Vereine seine Hobbies: Seine Freizeit gehört den Bockrijjern, dem SuS, der Harmonie und anderen Vereinen. Ganz besonders wichtig ist Walter Breuer der Herzogenrather Tennisclub 52 e.V. "Rot-Gold", dem er 41 Jahre angehört und dessen erster Vorsitzender er seit 2005 ist.

Walter Breuer wird gerne als Urgestein bezeichnet. Er selbst besteht darauf, das "Ur" nicht als alt, verknöchert und nicht mehr ganz in und "Gestein" nicht als abgebröckelt, verwittert und leblos verstanden wird. Ein Urgestein ist für den Ordensträger eher bodenständig. Diese Bodenständigkeit lebt Walter Breuer durch seine Aktivitäten in den Herzogenrather Vereinen gerne aus.

Seinen Bockrijjern gibt Walter Breuer einen gereimten Tipp mit:

Wer tierisch ernst das Leben nimmt,
ist eines Tages ganz bestimmt,
am Ende seiner Narretei
und alle ziehn an ihm vorbei.

Drum bleibt im Leben Optimisten,
laßt uns den Alltag überlisten,
denn Frohsinn ist gar nicht teuer,
das sagt euch euer Walter Breuer.